alexa-rank

Alexa Rank

 

Was ist der Alexa Rank?

Für jedes Unternehmen ist es wichtig, wie wirksam die getroffenen Werbemaßnahmen sind und dafür wird der Alexa Rank einer Webseite relevant. Es gibt verschiedene Suchmaschinen, auf denen eine Webseite ranken kann und geschäftliche Webseiten werden sich immer an den Marktführer, Google, orientieren, allerdings ist der Alexa Rank eine gute Kontrollinstanz. Alexa ist eine Webseite, welche als Tochter vom Amazon Konzern zu sehen ist, die eine Suchmaschine mit einem Webverzeichnis kombiniert. Dies ist jedoch nicht alles, denn Alexa bietet dem Nutzer die Möglichkeit, die Alexa Traffic Rankings einzusehen. Dabei handelt es sich jedoch nicht primär um eine Analyse der eigenen Webseite, sondern um ein Ranking der meistbesuchten Webseiten weltweit oder spezifisch für jedes Landes. Dieses Ranking wird erstellt, indem die Daten von Nutzern, welche die Alexa-Toolbar verwenden, ausgewertet werden. Die Nutzer übermitteln diese Daten automatisch und haben darauf nur Einfluss mit ihrem Verhalten im Internet. Für den Alexa Rank ist es wichtig, dass nicht nur die reinen Besucheranzahlen analysiert werden, sondern auch die Zusammensetzung der Aufrufe spielt eine Rolle.

 

 

Entstehung von Alexa

Um den Alexa Rank zu betrachten muss die Webseite, auf welcher dieser zustande kommt betrachtet und verstanden werden. Alexa wurde 1996 entwickelt, jedoch wurde sie 1999 von dem Internet-Giganten Amazon aufgekauft. Bevor dies allerdings geschah, war Alexa eine Software, welche laut dem Gründer so konzipiert war, dass sie lediglich als eine Orientierungshilfe für den Nutzer dienen sollte. Diese Orientierungshilfe bat Alexa in Form einer Toolbar und nur einer solchen Toolbar. Es war angedacht, dass diese Alexa-Toolbar dem Nutzer als ein Katalog dient, welcher bei Besuch einer Webseite immer interessante oder auch relevante Webseiten, die der Nutzer als nächstes besuchen könnte, vorschlägt. Alexa hat als Toolbar für den Internet Explorer angefangen, wurde jedoch auf die weiteren Browser vergrößert, bevor dann auch noch eine eigene Webseite dazu gekommen ist. Diese eigene Webseite besteht aus einer Suchmaschine, die der Nutzer benutzen kann, wie die Toolbar auch. Somit wurde die Funktion der Toolbar immer weiter dahingehend verändert, dass sie die Daten liefert mit Hilfe dessen die Suchmaschine Alexa den Alexa Rank berechnet.

 

 

 

 

Wie kommt der Alexa Rank zustande?

Der Alexa Rank unterscheidet sich vom Google Rank durch die Auswertung der Backlinks, denn hier wertet Alexa es besser, wenn der Backlink qualitativ ist und von einer Webseite stammt, die zwar das gleiche Themenfeld bedient, jedoch keine andere Verbindung zur Webseite hat. Alexa ist zusätzlich an das Open Directory Project angeschlossen und benutzt diese Daten ebenfalls und Webseiten zu bewerten. Dabei wird mit Hilfe der Datenbank die festgestellten Besucherzahlen ausgewertet und somit ein Ranking an die Webseite vergeben.  Es wird hierbei unter Einbeziehen der gesamten, weltweit vermittelten Daten prozentual heruntergerechnet, wie das Ranking beeinflusst wird. Dies ist wichtig für den Alexa Rank, denn so kann die Suchmaschine feststellen, ob der Nutzer überdurchschnittlich lange auf der Webseite bleibt oder ob er die Webseite besonders früh wieder verlässt. Wie die anderen Suchmaschinen auch, verwendet Alexa natürlich weiter Faktoren dazu, um den Alexa Rank zu bestimmen, allerdings sind nicht alle davon veröffentlicht und somit kann nicht genau gesagt werden, was alles wie genau auf den Alexa Rank einwirkt. Wird der Alexa Rank, mit dem bei Google verglichen, so ist auffällig, dass Alexa deutlich weniger Informationen bereitstehen um diese Bewertung durchzuführen.

 

 

Steigerung des Alexa Ranks

Wie bereits erwähnt, benutzt Alexa für die Berechnung des Alexa Rank nur die Daten, welche von den Nutzern der Alexa-Toolbar freiwillig übermittelt werden und entscheidet sich somit deutlich von Diensten wie Google Analytics. Soll also der Alexa Rank der Webseite verbessert werden, so kann ein erster Schritt sein, die Toolbar herunterzuladen und die eigene Webseite zu besuchen, damit Daten an Alexa übermittelt werden. Mit Hilfe dieses Schrittes kann der Alexa Rank bereits auf 150.000 oder höher verbessert werden. Ein Problem hierbei ist, dass die Toolbar nicht für alle Browser vorhanden ist, so gibt es die Toolbar für die beiden Marktführer, Google Chrome und Apples Safari nicht und somit können Daten von Nutzern, die diese Browser benutzten, nicht für den Alexa Rank berücksichtigt werden. Nachdem die ersten Informationen der Webseite an Alexa übermittelt wurden, sollte es das Ziel des Webseitenbetreuers sein, möglichst viele Nutzer der Alexa Toolbar auf die Webseite zu locken, damit auch sie Informationen übermitteln und so das Ranking automatisch verbessern. Nichtsdestotrotz gibt es die Möglichkeit Nutzer anderer Browser für das Ranking nutzbar zu machen, indem eine sogenannte Alexa-Redirect-URL verwendet wird. Sollten Nutzer über diesen Link auf die eigene Webseite gelangen, so werden sie auch von dem Alexa Algorithmus berücksichtigt. Damit möglichst viele Nutzer, auch anderer Browser, diese URL verwenden ist es also sinnvoll diese in Signaturen, Blogeinträgen, Foren oder beim Teilen auf sozialen Netzwerken zu verwenden. Soll eine neue Webseite optimiert werden und der Webseitenbetreuer besitzt eine weitere Webseite, die gut gerankt ist, so kann es auch sinnvoll sein, die URL auf der beliebten Seite zu verbreiten und so Traffic abzugreifen. An dieser Stelle kann es sinnvoll sein, das Google Ranking mit den Alexa-Redirect-URL zu kombinieren, denn durch den hohen Rang auf Google ist deutlich mehr Traffic vorhanden, denn mehr Personen benutzen Google als Suchmaschine.

 

Kontakt aufnehmen