Die Bedeutung von Dublicate Content (DC)

Dublicate Content (engl.) heißt übersetzt „doppelter Inhalt“ oder „duplizierter Inhalt“ und bezeichnet einen Inhalt, der über mehrere URLs auffindbar ist. Dadurch, dass mehrere URLs für nur einen Inhalt stehen, hat Google Probleme damit zu entscheiden, welche URL in Rankings angezeigt werden soll und welche Rankingsignale welcher URL zugeteilt werden sollen. Man unterscheidet zwischen zwei verschiedenen „Dublicate Contents“, einmal dem „Internen Dublicate Content“ und dem „Externen Dublicate Content“. Interner Dublicate Content sind ähnliche oder auch gleiche Inhalte innerhalb einer Domain. Dieser entsteht schon dadurch, dass ein identischer Inhalt auf einer Website durch mehrere URLs erreichbar ist. Externer Dublicate Content sind sehr ähnliche bis hin zu identische Inhalte auf unterschiedlichen Domains, und kann dadurch entstehen, dass eine Website, welche in mehreren Sprachversionen verfügbar ist, mit mehr als einer Sprachversion in ein und derselben Suchmaschine vorkommt. Dublicate Content ist für Google ein schwerwiegendes Problem, weil es zum einen Google darin behindert dem Benutzer das beste Suchergebnis zu präsentieren. Hinzu kommt, dass Dublicate Content einem Betrugsversuch gleichkommt. Google sieht es als Betrug, weil manche Benutzer mit Absicht den gleichen Inhalt mit verschiedenen URLs verknüpfen, um damit das Googleranking zu manipulieren und ihre Inhalte nach oben zu schummeln. „Derart unfaire Verhaltensweisen können zu einer negativen Nutzererfahrung führen, da den Besuchern im Grunde derselbe Content in einer Reihe von Suchergebnissen angezeigt wird.“- Google Search Console Hilfe.
Aufgrund dessen kann Dublicate Content zu einer Ermahnung von Google führen.

 

Weshalb lehnt Google Dublicate Content ab?

Wie bereits erwähnt ist Google nicht sehr erfreut über Dublicate Content. Zu den bereits genannten Gründen gesellen sich noch andere. Zum Beispiel, dass durch den Dublicate Content URL-Bewertungen pro Suchanfrage erheblich erschwert wird. Die verschiedenen URLs mit gleichem Inhalt erschweren es dem Algorithmus die thematische Nähe zum eingegebenen Suchbegriff herzustellen. Also kann besonders bei internem Near Dublicate Content vorkommen, dass sogenannte Keyword Kannibalisierung passiert. Es kann auch vorkommen, dass nicht die mehrwertigste URL von Google verwendet wird und zum Beispiel bei der Wahl zwischen „normale“ und Druckversion, Google sich für die Druckversion entscheidet, um diese als Suchergebnis anzugeben.
Ein weiterer Grund von Google ist die Einsparung von zeitlichen Kapazitäten. Durch zu viel internen Dublicate Content kann es vorkommen, dass Google nicht die nötige Zeit aufbringen kann, um alle wichtigen URLs zu indexieren und somit das Crawling abbricht. Hinzu kommen die Google Speicherkapazitäten, die leider auch irgendwann ihre Grenzen erreichen. Was ein weiterer Grund ist, weshalb Google keinen Dublicate Content schätzt, weil sie keinen Speicherplatz an unwichtige Informationen und doppelten Inhalt vergeben wollen.

Dublicate Content_2

 
 
 

Wie geht Google mit Dublicate Content um?

Google’s Lösungsorientiertheit führt dazu, dass sie ihre Dublicate-Content Probleme selber lösen wollen. Sie entscheiden welcher Inhalt am relevantesten für die Benutzer und deren Suchanfrage ist und geben das Resultat in den SERPs aus. Google indexiert die Inhalte und versucht die besten Versionen auszusuchen und zu indexieren.

 

Wege zur Vermeidung von Dublicate Content

1. Es gibt mehrere Wege Dublicate Content zu vermeiden, eine davon sind Weiterleitungen.
Wenn zum Beispiel durch Relaunches Inhalte auf einer Seite umgezogen werden, muss streng darauf geachtet werden, dass Weiterleitungen eingerichtet werden. Um dies zu tun, muss man in der htaccess-Datei die Statuscodes 301 oder 302 verwenden. Der Statuscode 301 ist für eine dauerhafte Weiterleitung gedacht und sollte daher verwendet werden, wenn die Veränderungen beibehalten werden sollen. Wenn die Veränderung nur für eine bestimmte Zeit beibehalten wird, sollte der Statuscode 302 verwendet werden, da dieser im Gegensatz zum Statuscode 301 den Linkjuice nicht vererbt.

2. Ein weiterer Weg Dublicate Content zu vermeiden, ist einzigartige und individuelle Produktbeschreibungen zu kreieren, dadurch lassen sich sehr ähnliche Produkte immer noch unterscheiden.

3. Die Google Webmaster Tools zu nutzen ist eine gute Art, um Dublicate Content zu umgehen. Sie ermöglichen es Google mitzuteilen, wie die Domain indexiert werden soll und über das Parameter Handling Tool, wie mit verschiedenen URL-Parametern umgegangen werden soll.

4. Man sollte immer auf Konsistenz achten, indem man immer wieder dieselben Links verwendet und unterschiedliche Linkvariationen vermeidet.

5. Durch die Verwendung von Domains auf oberster Ebene für landesspezifischen Content, wird Google dabei geholfen die korrekte Version eines Dokuments bereitzustellen.

6. Indem ähnlicher Content so klein wie möglich gehalten wird, vermeiden Sie Dublicate Content. Wenn Sie mehrere Seiten mit ähnlichem Inhalt besitzen, sollten Sie die einzelnen Seiten ausbauen oder alles auf einer Seite zusammenfassen. Zum Beispiel, wenn Sie zwei Seiten über zwei verschiedene Autos mit demselben Inhalt haben, können Sie die zwei Seiten zu einer zusammenfassen oder Sie fügen zu den beiden Städten nähere Informationen hinzu, sodass die beiden Seiten sich unterscheiden.

7. Sie sollten stets darauf achten, dass Sie die Indexierung von Platzhalter-Steinen und/ oder Seiten ohne Inhalt vermeiden.

8. Haben Sie ein Auge auf wiederkehrende Textbausteine und vermeiden Sie sie, schreiben Sie sie im Zweifelsfalle um.

Hiermit haben Sie einen Leitfaden wie Sie am besten Dublicate Content vermeiden können, aber bestimmte Arten von Dublicate Content sind normal.

 

Von diesen Vermeidungsstrategien von Dublicate Content rät Google ab

Diese drei Lösungsmöglichkeiten sollten vermieden werden:

1. Robots.txt: Die Nutzung von Robots.txt verhindert, dass Google sich selbst einen Überblick über den Dublicate Content verschaffen kann. Aufgrund dessen empfiehlt Google den Benutzern Robots.txt nicht zu benutzen.

2. Sie sollten das URL-Removal-Tool vermeiden, weil es lediglich bezweckt, dass die URL nicht mehr in den Suchergebnissen auftaucht. Trotzdem existieren sie weiterhin.

3. Außerdem stellt es keine Lösung dar einfach nur den Inhalt umzuschreiben, weil dies Spam ist.

 

Noch Fragen?

Dublicate Content ist ein schweres und umfangreiches Thema. Man kann sich nie ganz sicher sein, dass man nicht doch etwas übersehen hat und alle Vorkehrungen getroffen hat. Falls bis jetzt noch nicht all Ihre Fragen geklärt sind, können Sie sich gerne an eine SEO-Agentur, wie Seomatik, wenden. Seomatik wird Ihnen gerne bei der Thematik behilflich sein.


Die SEO Agentur SEOMATIK gehört mit sechs deutschen Niederlassungen zu den führenden Online Marketing Agenturen in Deutschland. Zum Leistungsspektrum gehören neben der Suchmaschinenoptimierung SEO der Bereich Suchmaschinenwerbung SEA und Social Media Marketing. Gerne unterstützen wir auch Sie im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und anderen Leistungen im Online Marketing.

Standorte unserer SEO AgenturBerlin – Bielefeld – Hamburg – Hannover – Köln – München

525 View