Definition: Was ist überhaupt Affiliate Marketing?

Das Affiliate Marketing ist ein Bestandteil des Online Marketings. Bei dem Affiliate Marketing wirbt ein Webseitenbetreiber (Affiliate), also der Betreiber einer Internetseite oder eines Blogs, für einen kommerziellen Anbieter im Internet (Merchant), welcher zum Beispiel einen Online Shop betreibt. Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass der Affiliate potenzielle Käufer an den Merchant vermittelt. Dies erfolgt, indem der Affiliate dem Merchant auf seiner Internetseite Werbeflächen zur Verfügung stellt. Die Werbung des kommerziellen Anbieters wird auf der Webseite des Affiliates eingebunden. Dies kann beispielsweise mit Bannern erfolgen. Hinter diesem Banner ist ein individueller Link, welcher einen speziellen Code enthält, angegeben. Der Code ist eindeutig dem Webseitenbetreiber zugeordnet. Wenn ein Besucher der Internetseite nun auf das Banner klickt, gelangt er über diesen individuellen Link, welcher auch als Affiliate-Link bezeichnet wird, auf die Webseite des kommerziellen Anbieters, also in den Online Shop. Der Merchant kann durch den speziellen Code nachvollziehen, welcher Affiliate den neuen Besucher auf seine Seite geleitet hat. Führt der Link zu einem Erfolg, zahlt der Merchant eine Provision an den Webseitenbetreiber. Beim Affiliate Marketing handelt es sich also um eine Form des Provisionsgeschäfts. Da die Koordination der Vermarktung beim Affiliate Marketing nicht mehr in der Hand des Unternehmens liegt, können diese leicht den Überblick verlieren. Um den Überblick zu behalten empfiehlt es sich mit einer professionellen SEO Agentur zusammenzuarbeiten.

Beim Affiliate Marketing kann mit Hilfe von Cookies, welche durch den Klick auf den Affiliate-Link beim Kunden gesetzt werden, das Verhalten des Kunden auf der Webseite des kommerziellen Anbieters „getrackt“ und eindeutig dem Affiliate zugeordnet werden. Die Cookies bleiben meistens für eine Dauer von 30 bis 90 Tagen aktiv. So kann der Merchant nachvollziehen, welche Produkte dank dem Webseitenbetreiber gekauft wurden und diesen auch für Produkte vergüten, die er nicht direkt beworben hat. Es gibt mehrere unterschiedliche Vergütungsmodelle, die beim Affiliate Marketing eingesetzt werden. Diese werden im Folgenden genauer vorgestellt.

Vergütungsmodelle beim Affiliate Marketing:

  • Pay-per-Click: Der Webseitenbetreiber erhält vom Merchant eine Provision für jeden Klick auf den Link beziehungsweise auf die Werbefläche. Dieses Vergütungsmodell wird häufig benutzt, um die Besucherzahlen einer Webseite zu erhöhen und diese bekannt zu machen.
  • Pay-per-Lead: Der Affiliate erhält vom Merchant eine Provision, wenn es der potentielle Kunde nach dem Klick auf den Link mit dem Merchant in Kontakt tritt. Dieses Vergütungsmodell kommt häufig bei beratungsintensiven Produkten oder bei Produkten, bei denen der Kauf offline erfolgt, zum Einsatz.
  • Pay-per-Order/Pay-per-Sale: Der Affiliate erhält vom kommerziellen Anbieter eine Provision, wenn es nach dem Klick auf den Link zu einer Bestellung beziehungsweise zu einem Verkauf des beworbenen Produktes kommt. In einigen Fällen erhält der Affiliate auch eine Provision für alle vom Kunden auf der Seite des Merchants gekauften Produkte, unabhängig vom beworbenen Produkt.
  • Pay-per-SignUp: Der Affiliate erhält vom Merchant eine Provision, wenn sich der potentielle Kunde nach dem Klick auf den Link auf der Webseite des Merchants registriert. Ein Beispiel für einen Merchant wäre in diesem Fall ein Online-Spiel.
  • Lifetime: Der Webseitenbetreiber erhält vom kommerziellen Anbieter Provisionen über einen längeren Zeitraum. Wenn beispielsweise ein potenzieller Kunde nach dem Klick auf den Affiliate-Link ein Abonnement abschließt, erhält der Affiliate bei jeder Verlängerung des Abonnements erneut eine Provision.

Heutzutage werden häufig Kombinationen von Vergütungsmodellen für die Bezahlung der Affiliates genutzt. Die Wahl eines Vergütungsmodelles spielt eine große Rolle beim Affiliate Marketing, da das jeweilige Vergütungsmodell sowie die Höhe der Vergütung die Attraktivität des Merchants für den Affiliate maßgeblich beeinflusst. Das Vergütungsmodell hat daher auch einen Einfluss auf die Vermarktungsstrategie des Affiliates und die Platzierung der Werbeflächen des Merchants. Der Webseitenbetreiber wird höchstwahrscheinlich nicht die größten und effektivsten Werbeflächen an einen Merchant vergeben, von dem er sich eine geringe Vergütung verspricht. Daher sollten die Vergütungsmodelle für den Affiliate attraktiv gestaltet werden. Da dieses Thema so wichtig und komplex ist sollten kommerzielle Anbieter im Internet eine kompetente SEO Agentur zur Beratung hinzuziehen.

 

Affiliate Marketing

 

Kooperationsformen von Webseitenbetreiber und kommerziellem Anbieter beim Affiliate Marketing

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie der Kontakt und die Zusammenarbeit zwischen dem Webseitenbetreiber und dem kommerziellen Anbieter zustande kommen können. Zum einen kann sich der Affiliate direkt auf der Webseite des kommerziellen Anbieters als Affiliate-Partner anmelden. Ein bekanntes Beispiel für einen Merchant ist Amazon. Bei Amazon hat jeder die Möglichkeit sich als Affiliate-Partner anzumelden und für das Unternehmen Werbung zu betreiben. Der Vergütung erfolgt hier nach dem Pay-per-Sale-Modell. Der Affiliate erhält für alle Produkte, die der auf den Affiliate-Link klickende Kunde innerhalb von 24 Stunden auf Amazon kauft, eine Provision. Die Höhe der Provision ist hierbei abhängig von der Kategorie des jeweiligen Produktes.

Zum Anderen gibt es sogenannte Affiliate Netzwerke, bei denen sich Merchants und Affiliates anmelden. Das Affiliate Netzwerk dient somit als Vermittler zwischen den kommerziellen Anbietern und den Webseitenbetreibern. Das Netzwerk versucht mittels Beratung und Automatismen die optimalen Affiliate Partner zusammen zu bringen. Die finanzielle Abwicklung sowie die Bereitstellung und Administration der Technik sind neben der Vermittlung die Hauptaufgaben des Netzwerks. Mit Hilfe von Affiliate Netzwerken können auch kleinere Shopbetreiber eine größere Menge an potentiellen Affiliates erreichen und so das Affiliate Marketing für sich nutzen.

Vor- und Nachteile des Affiliate Marketings

Vorteile:

  • In den meisten Fällen erhält der Merchant kostenfreie Werbeplätze auf der Webseite des Affiliates.
  • Für den Merchant fallen nur Kosten an, wenn auch ein Erfolg durch den Affiliate-Link generiert wurde.
  • Der Merchant kann mit Hilfe von Affiliate Marketing bestimmte Zielgruppen genau ansprechen und einzelne Produkte konkret bewerben.
  • Mit dem Affiliate Marketing kann der Merchant seine Reichweite erhöhen und mehr Besucher auf seine Webseite locken.
  • Der Affiliate kann die geschalteten Werbeanzeigen thematisch an den Inhalt seiner Webseite anpassen, so wird die Werbung für den Besucher der Webseite relevanter und der Streuverlust kann verringert werden.
  • Den Affiliates bietet das Affiliate Marketing eine attraktive und einfache Möglichkeit Geld zu verdienen.
  • Ebenfalls tragen diese kein finanzielles Risiko, da sie selber keinen teuren Online Shop aufbauen müssen, um Geld zu verdienen.

Nachteile:

  • Eine Platzierung der Werbung auf den falschen Websites kann das Image und den Ruf des Merchants schädigen.
  • Affiliates riskieren nicht bezahlt zu werden. Unseriöse und kriminelle Merchants können sich vor der Zahlung an den Affiliate drücken.
  • Der Online Shop muss für das Affiliate Marketing optimiert werden. Dies ist ein gewisser Aufwand, welcher für einen Erfolg des Affiliate Marketings auf sich genommen werden muss.

Wie zu erkennen ist, gibt es beim Affiliate Marketing zahlreiche Vorteile, aber auch einige Nachteile. Zur Minimierung der Nachteile ist es sinnvoll eine SEO Agentur zu kontaktieren. Diese kann den Merchant oder den Affiliate beraten, Statistiken auswerten, den Online Shop optimieren und so den Erfolg des Affiliate Marketings steigern.

Anderweitiger Einsatz des Affiliate Marketings

Neben dem Einsatz auf den Webseiten der Affiliates werden Affiliate-Links auch beim Keyword-Advertising oder Email-Marketing verwendet. Beim Email-Marketing lassen sich Affiliate-Links oder Banner in die Newsletter des Affiliates einbauen. Neben den Methoden des Online-Marketings kann das Affiliate Marketing auch Offline genutzt werden. Der Affiliate kann Gutscheine verteilen oder Paketen beilegen. Diese Gutscheine enthalten einen individuellen Code, welcher eindeutig dem Affiliate zugeordnet ist. Beim Einlösen des Gutscheins erhält der Affiliate dann seine Provision.

Generell lässt sich sagen, dass der Affiliate Markt stetig wächst und beim Online Marketing eine immer größere Bedeutung gewinnt. Dies liegt vor allem daran, dass das Affiliate Marketing ein Performance orientiertes Marketinginstrument ist und beide beteiligten Parteien an dem Affiliate Marketing verdienen. Um den Erfolg des Affiliate Marketings zu garantieren und den Aufwand zu verringern sollten zuvor detaillierte Analysen durchgeführt und die richtigen Partner ausgewählt werden.

 


Die SEO Agentur SEOMATIK gehört mit sechs deutschen Niederlassungen zu den führenden Online Marketing Agenturen in Deutschland. Zum Leistungsspektrum gehören neben der Suchmaschinenoptimierung SEO der Bereich Suchmaschinenwerbung SEA und Social Media Marketing. Gerne unterstützen wir auch Sie im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und anderen Leistungen im Online Marketing.

Standorte unserer SEO Agentur: Berlin – BielefeldHamburgHannoverKölnMünchen

575 View